Zukunftsstiftung gegründet

Zukunftsstiftung gegründet

Die Zukunftsstiftung Gersfeld-Ebersburg e.V. gründet sich am 6. Juni 2019 in Gersfeld (Rhön)

Die Zukunftsstiftung wird Spendengelder einwerben und diese an lokale Akteure weitergeben für wirkungsvolle Maßnahmen, die dazu beitragen, das Wohnen, Leben und Arbeiten in Gersfeld und Ebersburg in allen Lebensphasen möglich und attraktiv, sowie die Region zukunftsfähig zu gestalten.

Die Struktur in Gersfeld und Ebersburg ändert sich: in unserer Region leben in den kommenden Jahren im Verhältnis immer mehr alte Menschen. Gleichzeitig werden großfamiliäre Strukturen weniger, die Kinder leben berufsbedingt oft weit entfernt und Versorgungsangebote vor Ort nehmen tendenziell ab. Gleichzeitig fällt es vielen Betrieben immer schwerer Auszubildende und Arbeitnehmer-innen zu gewinnen bzw. zu halten.

Für alle steigt deshalb die Gefahr des Verlusts an Lebensqualität in der Region!

Glücklicherweise engagieren sich seit vielen Jahren Bürgerinnen und Bürger in Vereinen, Schulen, Kindergärten und der Kirche und versuchen diesen Entwicklungen etwas entgegen zu setzen, indem sie die Angebote der Kommunen ergänzen. Mit Maßnahmen, die beispielsweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken (wie z.B. der Ausbau der Ganztags- und Ferienbetreuung an den Schulen), die Senioren unterstützen und Familienangehörige entlasten (z.B. Fahr- und Begleitdienste für Seniorinnen und Senioren, oder Alltags- und Demenzbegleiter/-innen), oder der Isolation und Vereinsamung aktiv entgegenwirken sollen (z.B. Mittagstische, Smartes Frühstück).

Viele dieser Aktivitäten konnten und können mithilfe bürgerlichen Engagements und öffentlicher Fördergelder initiiert werden.

Aber: Projektförderungen sind immer zeitlich befristet. Und: gefördert wird in der Regel nur was neu und innovativ ist. So fehlen für viele wichtige Maßnahmen oft die Zeit und das nötige Geld, um wirklich wirksam zu werden.

Da die kommunalen Verwaltungen diese gesamtgesellschaftlichen Aufgaben und Herausforderungen aber nicht allein bewältigen oder weiterfinanzieren können, setzten sich Frau Bürgermeisterin Kram und Bürgermeister Dr. Korell für die Förderung und den Aufbau eines regionalen Netzwerks zur Bewältigung des Strukturwandels ein. Im Jahr 2018 wurde der von der Stadtverordnetenversammlung Gersfeld (Rhön) und der Gemeindevertretung Ebersburg beschlossene interkommunale EU-Leader-Antrag endlich positiv beschieden und am 1. Juni Frau Lisa Knur befristet für die Umsetzung des Projekts eingestellt.

Bei den Familienzentren, Schulen, Kindergärten, der evangelischen und katholischen Kirche, den Seniorenheimen, dem Verein Miteinander Füreinander Oberes Fuldatal e.V., GiDS-Kids e.V. und dem Verein Wir für Gersfeld e.V., ebenso wie bei mehreren Gersfelder und Ebersburger Unternehmen und natürlich den Kommunen erkundigte Lisa Knur sich zunächst nach der aktuellen Situation und bereits spürbaren Auswirkungen des Strukturwandels. Sie fragte nach, was konkret gebraucht werde, um Gersfeld und Ebersburg zukunftsfähig zu gestalten? Was besonders wichtig sei? Bei welchen Themen sich die Unternehmen Unterstützung für ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wünschten? Ob man sich vorstellen könne ein Bündnis einzugehen, um gemeinsam wirkungsvolle Maßnahmen zur positiven Gestaltung des Strukturwandels dauerhaft zu unterstützen?

Die Resonanz übertraf alle Erwartungen. Die angefragten Unternehmen sagten nahezu ausnahmslos spontan ihre Unterstützung zu und nahmen sich in einer ersten Auftaktveranstaltung im März diesen Jahres zusammen mit Schulleiterinnen und Schulleitern, Jugendbeauftragten und Mitarbeiterinnen der Familienzentren, Vorsitzenden von Vereinen und den Vertreterinnen und Vertretern der beiden Kommunen viel Zeit, um sich gründlich zu beraten und schließlich die Gründung einer Zukunftsstiftung für Gersfeld und Ebersburg in Form eines eingetragenen gemeinnützigen Vereins zu beschließen.

Es folgten arbeitsintensive Wochen und Monate, in denen sich engagierte Vertreterinnen und Vertreter aller drei Gruppen (Unternehmen - gesellschaftliche Einrichtungen - politischer Vertreter/-innen) im Rahmen mehrerer Arbeitstreffen und Beratungen einbrachten und zusammen mit Frau Knur die Grundlagen und Dokumente für die Vereinsgründung erarbeiteten.  

Am 6. Juni war es dann soweit: die „Zukunftsstiftung Gersfeld-Ebersburg e.V.“ wurde im Bürgersaal des Kur- und Bürgerzentrums Gersfeld gegründet und das in den Arbeitsgruppen vorbereitete Leitbild, die Satzung und die Gebührenordnung wurden beschlossen. Außerdem wurden aus den Reihen der anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmerschaft, der Politik und der gesellschaftlichen Akteure der Vorstand des Vereins, sowie der Förderausschuss gewählt. Erster Vorsitzender wurde Herr Jan Garlepp, Geschäftsführer und ärztlicher Leiter des Klinikums Gersfeld.

Die Zukunftsstiftung möchte dazu beitragen, dass Gersfeld und Ebersburg auch unter veränderten Alltagsbedingungen ein Lebensraum mit sehr hoher Lebensqualität für Jung und Alt ist. Deshalb setzt sie sich für ein unterstützendes Umfeld ein, zu dem jede Bürgerin und jeder Bürger, jedes Unternehmen, jede gesellschaftliche Einrichtung, jede politische Vertreterin und jeder politische Vertreter entsprechend ihrer bzw. seiner Möglichkeiten beiträgt. Sie wirbt aktiv um Vertrauen und die finanzielle Unterstützung durch jede/-n Einzelne/-n. Die eingeworbenen Mittel sollen für die (dauerhafte) Unterstützung und den Ausbau wirkungsvoller Maßnahmen eingesetzt werden, die von Gersfelder und Ebersburger Akteuren durchgeführt werden und helfen den Strukturwandel positiv und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.  

„Ein, wie wir finden, großartiges Projekt. Wir sind sehr dankbar für die intensive Unterstützung und große Mitwirkungsbereitschaft, die das Projekt bislang erfahren hat und hoffen auf ein nachhaltiges Engagement zugunsten des sozialen Lebens und Zusammenhalts in Gersfeld und Ebersburg, auf viele schöne Projekte und eine große Spendenbereitschaft. Jeder ist eingeladen mitzumachen und sich zu engagieren!“ freuen sich Bürgermeisterin Kram und Bürgermeister Dr. Korell zusammen mit den Gründungsmitgliedern während sie auf eine gute Zukunft für Gersfeld und Ebersburg anstoßen.

Zur Berichterstattung durch "Osthessen-News"
Zur Berichterstattung durch "Fuldaer Zeitung"
Zur Berichterstattung durch "Marktkorb"

 

Fotos: Stadt Gersfeld (Rhön)

Zurück